Sterilisation des Mannes im Landkreis Göppingen

Vasektomie in Göppingen / Eislingen

Vasektomie-Standort Göppingen

Der Vasektomie-Kompetenz-Standort für den Landkreis und die Stadt Göppingen wird von der Urologischen Praxis Dr. med. Andreas J. Körner (Urologe, Männerarzt CMI, Medikamentöse Tumortherapie, Röntgendiagnostik, Notfallmedizin) vertreten. Männer, die sich für eine Vasektomie interessieren, finden hier einen kompetenten Ansprechpartner, um sich ausführlich und in einem persönlichen Gespräch über den Eingriff einer Vasektomie / Sterilisation des Mannes zu informieren. Dr. Körner ist seit 2007 als Facharzt für Urologie tätig, führt die Vasektomie professionell und regelmäßig durch. Ein Hauptaugenmerk liegt auf einer ausgiebigen Aufklärung und Beratung, in der Dr. Körner den Patienten genauestens über den chirurgischen Eingriff und dessen Folgen unterrichtet. Unter Umständen kann eine Vasektomie auch abgelehnt werden, bspw. wenn psychisch affektierte Motivationsgründe vorliegen oder wenn der Patient zu jung ist.

Entscheiden sich Männer bzw. Paare für eine Vasektomie, sollten Sie wissen, dass es sich hierbei um einen endgültigen Schritt handelt, der als Ergebnis eine dauerhafte Unfruchtbarkeit des Mannes mit sich bringt. Daher ist es sinnvoll, wenn sich Familien ausreichend Zeit für die Entscheidungsfindung nehmen. Die operative Sterilisation des Mannes stellt eine sehr zuverlässige und sichere Methode der Verhütung dar. Besonders geeignet sind Paare, die bereits länger in einer Partnerschaft leben und sich absolut sicher sind, den eigenen Kinderwunsch ausreichend erfüllt zu haben. Mit der Unterbindung der Samenleiter ist der Mann nach geraumer Zeit nach der Operation nicht mehr in der Lage, eigene Kinder zu zeugen. Es gibt zwar eine Möglichkeit, die durchtrennten Samenleiter wieder miteinander zu verbinden, jedoch kann nach dieser sogenannten Refertilisierung keine Garantie einer erneuten Zeugungsfähigkeit gegeben werden.

Dr. Körner nimmt die Sterilisation des Mannes als ambulanten Eingriff in seinen eigenen Praxisräumen in Göppingen vor. Neben der Spezialisierung auf die ambulante Operation der Sterilisation des Mannes umfasst das Leistungsangebot ebenso die gesamte urologische Diagnostik, Vorsorgeuntersuchungen und verschiedene Behandlungsmethoden der Urologie. Der Vasektomie-Standort für den Landkreis liegt zentral in Göppingen. Durch die unmittelbare Nähe zum Bahnhof, der nur wenige Gehminuten entfernt liegt, kann die Praxis auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn, Bus) ohne Schwierigkeiten erreicht werden. Fällt die Entscheidung auf das Auto als Fahrmittel, so stehen dem Patienten Parkplätze zur Verfügung. Die Praxis selbst ist problemlos mit dem Fahrstuhl zu erreichen.

Dr. med. Andreas J. Körner: Kurzportrait

Dr. med. Andreas J. Körner - Urologe Eislingen/ Fils (Landkreis Göppingen)

Dr. Andreas J. Körner wurde 1964 in Munderkingen geboren. Nach Abschluss des Abiturs (1984) war er in den Jahren 1985 bis 1987 bei der Bundeswehr tätig. Es folgte das Studium der Agrarwissenschaften bis zum Vordiplom 1989. Im Anschluss nahm Dr. Körner 1990 das Studium der Humanmedizin auf, welches er 1998 beendete. Im selben Jahr absolvierte er bis 2002 seine chirurgische Ausbildung.

Die Facharztausbildung für Urologie legte er in den Jahren 2002 bis 2007 ab. Mit dem Ende der Ausbildung wurde er zum Facharzt für Urologie ernannt. Während seiner Ausbildungszeit promovierte Dr. Körner im Jahr 2004 und erlangte die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin. 2007 ließ sich Dr. Körner in eigener Praxis nieder. Seit 2010 hat er die Zusatzbezeichung medikamentöse Tumortherapie.

Dr. Körner (Facharzt für Urologie): Kurzinterview

Frage: Warum haben Sie sich entschieden, Medizin zu studieren?
Antwort: Ich arbeite sehr gern mit Menschen zusammen. Mein Ziel ist es, den Menschen bei Ihren Problemen zu helfen.

Frage: Warum fiel Ihre Wahl dann auf die Fachrichtung Urologie?
Antwort: Ich habe die Fachrichtung der Urologie gewählt, weil es sich um ein kleines und überschaubares Fachgebiet handelt, welches mich sehr begeistert.

Frage: Was sind die Herausforderungen Ihrer täglichen Praxisarbeit?
Antwort: Am Wichtigsten ist mir, den Patienten als Mensch und nicht als Nummer zu sehen und ihn mit meiner Arbeit zufrieden zu stellen.

Frage: Was ist Ihnen als Urologe wichtig? Worauf legen Sie Wert?
Antwort: Mir ist wichtig, ausreichend Zeit für jeden Patienten zu haben, um ihm zuzuhören, so besser auf seine Belange und Sorgen eingehen zu können. Besonderen Wert lege ich auf eine ausführliche Beratung und Empathie für den Patienten.

Frage: Welche Wünsche haben Sie als Urologe an Ihre Patienten?
Antwort: Von den Patienten wünsche ich mir manchmal etwas mehr Verständnis. Wichtig ist ein fairer Umgang miteinander.

Frage: Wie ist Ihre Meinung zum Thema "Kontinuierliche Weiterbildung" in der Medizin?
Antwort: Die Fortbildungen sind für mich besonders wichtig, da sie für mich der rote Faden sind und mich über das Jahr hinweg im Fachbereich der Urologie auf den neuesten Stand halten. So kann ich meine Patienten immer nach aktuellstem, medizinischen Stand informieren und behandeln.

Frage: Schildern Sie bitte, was Ihnen im Praxisalltag Freude bereitet?
Antwort: Am meisten Freude bereitet mir, wenn ich mit netten Patienten zu tun habe und ich auf mein gut arbeitendes Praxisteam zählen kann. Weniger Freude hingegen bringt die Behandlung unfreundlicher Patienten, die meine Therapie anzweifeln und sich nicht daran halten.

Frage: Warum sind Sie Mitglied im Vasektomie-Experten-Netzwerk geworden?
Antwort: Das Netzwerk ist für mich wichtig, da ich mich hier mit einer meiner Spezialisierungen präsentieren kann und Hilfesuchende mich einfach finden.

Frage: Wie wichtig ist für Ärzte die Präsenz im Internet?
Antwort: Öffentliche Medien und das Internet sind überlebenswichtig und in Zukunft alternativlos.

Die Sterilisation des Mannes: Wissenswerte Informationen zur Vasektomie

Die Vasektomie, gleichbedeutend mit der Sterilisation des Mannes, beinhaltet die Unterbindung bzw. Durchtrennung der Samenleiter. Der Mann wird mit diesem Eingriff zeugungsunfähig. Die männliche Hormonproduktion, welche in den Hoden erfolgt, bleibt davon unberührt. Da der Transportweg für die Samenzellen unterbunden ist, werden diese zwar nach wie vor produziert, aber zugleich wieder in den Nebenhoden abgebaut. Erektionsfähigkeit sowie der Samenerguss (dann nur ohne Samenzellen) werden durch eine männliche Sterilisation nicht beeinträchtigt. Der Eingriff gilt als risikoarm und wird im Normalfall ambulant in den Urologischen Praxen unter lokaler Anästhesie durchgeführt. Fällt die Entscheidung für eine Vasektomie als Verhütungsmethode, zählt diese aktuell zu den kostengünstigsten und sichersten Maßnahmen zur Schwangerschaftsverhinderung.

Wichtig für Paare bzw. Männer ist, dass sie sich über die Konsequenzen, die eine Vasektomie nach sich zieht, im Klaren sind. Daher sollten sich Patienten mit ihren Partnerinnen ausreichend Bedenkzeit gewähren und nicht voreilig eine Entscheidung treffen, die möglicherweise später wieder bereut wird (bspw. bei späterem Kinderwunsch). Ein erneuter Kinderwunsch ist dann nur durch eine sehr kostenintensive und aufwendige Refertilisierungs-Operation möglich, bei der es auch keine Fruchtbarkeitsgarantie gibt.

Vorgespräch mit dem Urologen

Rechtlich gesehen, kann jeder volljährige Mann eine Vasektomie durchführen lassen. Vorausgehend steht immer ein Aufklärungs- bzw. Beratungsgespräch mit dem operierenden Facharzt für Urologie auf dem Programm. Hier sollten alle für den Patienten wichtigen Fragen gestellt und auch geklärt werden. Es ist ratsam, wenn vorhanden, die Partnerin zum Gesprächstermin mitzunehmen. Der Urologe wird den Patienten auch darüber aufklären, dass die Vasektomie nicht von den Krankenkassen bezahlt wird und es sich daher um eine privat zu zahlende Leistung handelt. Hat sich der Patient nach guter Überlegung für die Vasektomie entschieden, so erfolgt die schriftliche Einwilligung zur Sterilisations-Operation. Die Vereinbarung des OP-Termins und den Aufklärungsbogen zur Vasektomie erhält der Patient im Anschluss des Gespräches.

Die Vorbereitung

Eine Rasur und gründliche Reinigung des Genitalbereiches kann der Patient am Vortag der Operation bereits zu Hause tätigen. Auf die Einnahme blutverdünnender Medikamente sollte etwa 10 Tage vor dem Eingriff verzichtet werden. Hierzu bedarf es der Rücksprache mit dem Facharzt der Urologie bzw. mit dem Hausarzt. Am Tag der Operation braucht der Patient nicht auf Nüchternheit zu achten, sondern kann im Vorfeld eine kleine Mahlzeit zu sich nehmen. Einige Urologen empfehlen dennoch Nüchternheit.

Die Operation

Nach Setzen der örtlichen Betäubung mit einer Spritze in den Hodensack wird nach ungefähr 15 Minuten das gewünschte Taubheitsgefühl auftreten, so dass der Operateur mit dem Eingriff der Vasektomie beginnen kann. Im desinfizierten OP-Bereich wird an der etwa 1 bis 2 cm lang geöffneten Hodensackhaut der Samenleiter freigelegt und durchtrennt. Nach Entnahme eines Teilstückes des Samenleiters werden die Enden durch Verödung verschlossen und in verschiedene Schichten des Gewebes zurückgelagert. Die Hautöffnung am Hodensack wird im Anschluss vernäht. Dieser Vorgang wird beidseitig durchgeführt. Es ist mit einer Operationszeit von ungefähr 30 Minuten zu rechnen.

Nach der Operation

Nach einer kurzen Verweildauer kann der Patient die Praxis nach dem Eingriff wieder verlassen. Es wird empfohlen, für den Nachhauseweg eine Begleitung zu haben und nicht mit dem Auto zu fahren. Der Patient sollte sich in den folgenden Tagen schonen und sich nicht körperlich schwer betätigen. Kühlen des operierten Gebietes kann bei leichten Schmerzen und Schwellungen Linderung bringen. Kommt es zu Blutungen oder anderen Komplikationen, ist sofort der Arzt zu kontaktieren.

Wichtig ist, dass erst nach Abgabe von einigen Samenproben (die vom Urologen auf Samenfäden kontrolliert werden) und nach Bestätigung der Zeugungsunfähigkeit auf andere Verhütungsmethoden verzichtet werden kann.

Am Vasektomie-Experten-Standort in Göppingen führt der erfahrene Urologe Dr. Andreas Körner die konventionelle Variante der Vasektomie durch. Möchten Sie nähere Auskünfte zum Vasektomie-Standort erhalten und sich von Dr. Körner persönlich beraten lassen, können die nachfolgenden Kontaktmöglichkeiten genutzt werden.

Ausführliche Informationen zur Vasektomie: Netzwerkseite der Vasektomie-Experten

Vasektomie-Experten-Netzwerk

Im Vasektomie-Experten-Netzwerk finden interessierte Männer oder Paare zahlreiche Informationen rund um die Thematik der Sterilisation des Mannes. Zu der unter dem Fachbegriff Vasektomie / Vasoresektion bekannten Sterilisation beim Mann gibt es viele Inhaltspunkte, die für potentielle Patienten bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein können.

Neben der Darlegung von umfangreichem Informationsmaterial bietet das Netzwerk deutschlandweit Standorte, in denen erfahrene Urologen die Vasektomie durchführen. Unter dem Menüpunkt Standorte können Interessierte einen Facharzt zur Beratung und Durchführung der männlichen Sterilisation im näheren Umfeld suchen.

Alle Infos zum Netzwerk erhalten Sie auf www.vasektomie-experten.de!

Kontakt und Anfahrt: Praxis Dr. Körner

Der Vasektomie Kompetenz-Standort für den Landkreis Göppingen liegt im Zentrum der Stadt Göppingen. Hier hat sich Dr. Andreas Körner in eigener Praxis niedergelassen. Der Urologe hat seinen Behandlungsschwerpunkt neben der Diagnostik und Therapie der Allgemeinen Urologie auch auf die Durchführung der Sterilisation des Mannes gelegt. Möchten Sie sich vasektomieren lassen bzw. wünschen eine fachkundige Beratung, so können Sie an dieser Stelle Kontakt zu uns aufnehmen. Die Anfahrt zu Praxis gestaltet sich einfach, denn Parkplätze sind vor Ort vorhanden und der örtliche Bahnhof befindet sich in der Nähe.

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.

Urologie am ZOB
Dr. med. Andreas J. Körner
Facharzt für Urologie / Röntgendiagnostik
Bahnhofstr. 24
73033 Göppingen

Telefon: 07161 - 83244
Telefax: 07161 - 9877237

E-Mail: info@vasektomie-goeppingen.de
Praxiswebseite: http://www.urologie-koerner.de

 

Hinweis: Alle Nachrichten über das nebenstehende Kontaktformular werden an die Praxis von Dr. med. Körner weitergeleitet.

Lage vom Vasektomie-Standort Göppingen